Programm Visionssuche 2020

4 Tage und 4 Nächte, alleine, fastend, drinnen in Mutternatur.

Schwellenritual für die Begegnung mit dem, was Du im tiefsten Innersten bist und Initiation in einen neuen Lebensabschnitt


Wenn der Sommer später wird, laden wir ein zur Visionsschau, in die Zeit des „Allein-Sein“. In der Tradition der Visionssuche werden wir 4 Tage und 4 Nächte lang alleine, fastend, draußen beziehungsweise drinnen in der Natur sein. Das Tor in die Solozeit im Wald und zurück ist die schamanische Schwitzhütte. Das Ritual der Visionssuche soll Dich unterstützen, Dich mit Deiner ureigenen Führung zu verbinden.

In den Monaten und Wochen vor der Solozeit begleiten wir Dich bei der Vorbereitung, dem Prozess der Bewusstwerdung, über welche Schwelle Du gehst. Wir geben Dir Praktiken an die Hand, die Dir helfen Deine persönliche Absicht und Frage besser zu verstehen:

Was möchtest Du hinter Dir lassen?
Was möchtest Du in Deinem neuen Lebensabschnitt willkommen heißen?

 

13.-20. August, 2020
Klein Hundorf, Mecklenburg
Geführt von Manuela Bosch
Gehlaten von Dana Richter & Dem Betula & Mamabuche Stamm

 


 

VISIONSSUCHE MIT BETULA & MAMABUCHE

Die Techniken der Visionssuche sind viele tausend Jahre alt. Sie werden auch heute noch auf dem ganzen Erdball praktiziert. Wir arbeiten auf einer Grundlage, die auf die Bedürfnisse der westlichen Gesellschaft adaptiert ist. Das Ritual selbst basiert auf dem Fasten von Essen, Medien, sozialen Kontakten und dem bloßen mit der Natur sein. Die rituelle Umsetzung ist dabei inspiriert von Klein Hundorf selbst und von dem, was sich die letzen Jahre, auf diesem Stück Erde, aus unserem Kreis heraus und aus dem Leben der Leiterinnen, entwickelt hat.

 

Wofür gehe ich?
Es geht um das Lassen „zu tun“, gleichzeitig das Schwerste, das wir „tun“ können. Es geht um das allein sein im Wissen, verbunden zu sein. Es geht darum, mit der Natur, mit Mutter Erde zu sein, um Tiefes zu verstehen, dass sie Dich liebt und Deine Liebe zu ihr. Es geht um Neugierde. Es geht um Stille, die Stille in Dir, welche Dir erlauben kann, Deine eigene Stimme zu hören.

Wofür Du genau gehst, das weisst nur Du. Du gehst für eine bestimmte Frage oder Sache, eine Liebe, eine Berufung, Deine Gesundheit oder einfach das eigentümliche Gefühl, das tun zu wollen. In der Natur und in Dir ist alle Antwort und Weisheit erfahrbar. Dafür gibst Du Raum.

Die Visionssuche ist ein bewusstes Übergangsritual, bei dem ein altes Leben geht und ein neues Leben initiiert wird.

Deine Schwelle ist Dein vier Tage und vier Nächte Soloritual. Dafür gibt es für Dich einen Platz in der Natur. Dort bist Du gehalten. Du wirst die ganze Zeit über auf Deinem ausgesuchten Platz sein. Die letzte Nacht ist die Nacht der Bestimmung, in der Du wachst.

 

Vor und nach der Suche wird es eine Schwitzhütte geben.
Unsere nordische Schwitzhütte ist eine Reinigungs- und Initiations-Zeremonie, die im Norden Europas, Skandinavien und zum Schluss in Island am Leben erhalten wurde und von dort wieder in unsere Gegend zurückwandert. Wir schwitzen dabei im Wasserdampf, auf der Erde sitzend, in einem dunklen, aus Ästen und Decken gebauten Gebetsraum, der durch glühende Steine erhitzt ist.

Während Du auf Deinem Platz bist, werden Menschen aus dem Betula & Mamabuche Kreis für Dich da sein, für Dich das Feuer hüten, trommeln, beten und tanzen.
Unweit Deines Solo-Platzes halten wir Wache für Dich, alle Stunden Deiner Visionsszeit, bis Du zurückkehrst. Dann wirst Du erwartet und im Muttercamp empfangen.

~ Willkommen ~


DER ABLAUF

Vorbereitungszeit – ab dem Zeitpunkt Deiner Anmeldung.

Wenn Du Deine Anmeldung abgeschlossen hast – das ist der Zeitpunkt, an dem wir Deine schriftliche Teilnahmeerklärung erhalten haben – beginnt Deine Visionssuche.

Wir werden Dir für Deine Vorbereitung Fragen und Aufgaben stellen und begleiten Dich in dieser Zeit. Teil der Vorbereitung wird die Beschäftigung mit Deiner Absicht sein. Warum gehst Du auf Visionssuche? Wozu das Ganze? Was treibt Dich an? Rituale in der Natur und zu Hause – zur Verabschiedung des Alten und zur Einladung des Neuen, ermöglichen Dir eine Begegnung mit übergeordneten Fragen, die in Dir lebendig sind oder werden können. In der Zeit geht es auch um den Aufbau eines „Unterstützer*innen-Netzes“, das Dich während Deiner Solozeit aus der Ferne begleiten und auffangen kann, wenn Du zurückkommst. Du solltest dafür idealerweise acht bis vier Monate einplanen, in denen Du Dich immer wieder Mal mit den Fragen und Ritualen beschäftigen kannst und es in Dir arbeiten wird – ganz egal, was Du tust.

 

Seminarzeit – Anreise 13.8., Abreise 20.8.

Das Seminar findet im Zeitraum von 7 vollen Tagen statt. Anreise-Zeitpunkt am ersten Tag um 13:00 Uhr, Abreise letzten Tag ab 14:00 Uhr.

Die ersten beiden Tage dienen der rituellen Vorbereitung für die Solozeit im Wald, im Basislager unter freiem Himmel. Weitere Rituale in der Vorbereitungszeit vor Ort, dienen der Intentions-schärfung und Vorbereitung der eigentlichen Zeit der Visionssuche. Die Solozeit im Wald beginnt am dritten Tag des Seminars mit Sonnenaufgang mit einer Schwitzhütte. Nach vier vollen Tagen und Nächten kehren die Initianden wieder durch eine Schwitzhütte zurück in das Lager.
Die letzten Tage des Seminars sind der Integration der Erfahrung gewidmet.

Aus unserem Kreis werden Stammhalter*innen die ganze Woche im Muttercamp sein und das Gebet am Feuer unterstützen. In der Bestimmungsnacht wird dort gemeinsam mit den Menschen im Wald gewacht.

 


DIE BEGLEITUNG

Visionssuche

Manuela Bosch ist Facilitatorin und Prozessbegleiterin. Sie begleitet Menschen in Gemeinschaften, Unternehmen und Projekten auf dem Weg ihren Sinn und Vision zu finden. Seit 2015 leitet Manuela zusammen mit Dana Richter schamanische Seminare in Klein Hundorf. Die Grundlage ihrer Arbeit ist eine tiefergehende Erforschung der Beziehung zwischen Selbsterfahrung und der Verwirklichung unserer Träume und Visionen. Eine ihrer Grundlagen ist das Rahmenwerk Dragon Dreaming. Ihr eigene spirituelle Praxis ist verankert in Formen des Yoga und der Meditation, dem Social Presencing Theater und der schamanischen Lotusherz-Meditation. Ihr größter Lehrer ist die Natur selbst, nicht nur die pure Wildnis, auch besonders das alltägliche Mensch-Sein im Dschungel der Großstadt und in der digitalen Welt. Manuela lebt in Berlin und ist international tätig.

Schwitzhütte

Dana Richter ist Heilpraktikerin, schamanische Sängerin und Heilerin. Sie leitet System- und Familienaufstellungen. Mit ihrer Arbeit begleitet sie Menschen auf dem Weg zur Verbindung und Wiederverbindung mit sich selbst, ihrer ureigensten Natur und dem größten Möglichen. Dana geht den „Weg des Nordens“, sie hatte schon früh Begegnung mit den spirituellen Kräften der hiesigen Natur. Für Betula & Mamabuche leitet sie nun im sechsten Jahr für die Feste Beltane, Samhain und Lichtmess, Seminare mit Schwitzhütten und systemischer Arbeit. In dieser Visionssuche hält sie unsere beiden Schwitzhütten und Unterstütz das Ganze auf allen Ebenen. Sie lebt seit 29 Jahren in Klein Hundorf, praktiziert vor Ort, rund um Berlin und in Norwegen.

 


DER ORT

Die Visionssuche wird in der naturgeschützten Umgebung der Dorfgemeinschaft Klein Hundorf im Westen Mecklenburgs stattfinden. Es gibt dort den Wald, in dem Mamabuche steht, eine große Rotbuche, die unserem Seminar seinen Namen gab. Auf einer höher gelegenen Koppel wird unser Basislager sein, von dort aus können die Visionssuchenden ihre Plätze im Wald, am Waldrand, auf der Wiese oder in den Hecken und Büschen finden. Das Gebiet ist sehr ursprünglich und beherbergt eine reiche Tier- und Pflanzenwelt. Seit langer Zeit wird hier schamanisch, ökologisch und ganzheitlich gearbeitet. Bereits vor über 6.000 Jahren hat hier das Urvolk der Hunnen gelebt, die dem Dorf seinen Namen gaben. Ihre Steingräber sind dort immer noch vorzufinden.

www.klein-hundorf.de

 


KONDITIONEN & ANMELDUNG

Wir bieten im Rahmen unserer Möglichkeiten eine gleitende Skala für die Seminargebühr an, um Menschen mit unterschiedlichen Voraussetzungen die Teilnahme zu ermöglichen. Zur Einschätzung haben wir keine bestimmten Kriterien festgelegt, sondern vertrauen darauf, dass jede*r Einzelne das zahlen wird, was sich richtig anfühlt.

Für die Begleitung des individuellen Prozesses im Vorfeld, ab dem Zeitpunkt der Anmeldung bis zum Ende des Seminars vor Ort in Klein Hundorf, sowie für die Schwitzhüttenarbeit, die Materialien und Infrastruktur vor Ort, erheben wir einen Seminarbeitrag
von 530,- bis 875,- Selbsteinschätzung.

Inklusive biologischer Vollverpflegung für die Zeit in der Du nicht fastest. Die Lebensmittel werden für uns von Bio-Gärtnerin Gunta Zvidrina zubereitet und zum großen Teil in Klein Hundorf selbst angebaut und geerntet.

 

Nicht enthalten ist Deine Anreise nach Klein Hundorf (bei 19205 Gadebusch, Anfahrt ist mit der Bahn bis Holdorf (Meckl) möglich) und Deine Ausrüstung für die Zeit im Wald (Schlafsack, Matte, Tarps, Regenhose, u.a.). Eine ausführliche Packliste wird Dir zur Verfügung gestellt. Zu Risiken und gesundheitlichen Einschränkungen beraten wir gerne. Die Visionssuche ist für Erwachsene ab 18 Jahren.

Bei Anmeldung fällt eine nicht erstattungs-fähige und nicht übertragbare Gebühr von 210,- Euro an. Der restliche Seminarbeitrag ist auf Wunsch in Teilen zahlbar.

Wir empfehlen die Anmeldung mit mehreren Monaten Vorlauf, um Raum für den individuellen, begleiteten Vorbereitungs-prozess zu geben. Die Teilnehmer*innen Zahl ist beschränkt.

 

Fragen und Anmeldung zur Visionssuche über Email:

anmeldung(ät)betulaundmamabuche.org
und Telefon: +49 177 3722 580
www.betulaundmamabuche.org


PROGRAMM PDF ZUM DOWNLOAD

Posted on May 21, 2020 in Uncategorized

Share the Story

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to Top